zum Inhalt
Logo Psychosoziales Zentrum für Migrantinnen und Migranten in Sachsen-Anhalt Gemeinnützige Gesellschaft für soziale Dienstleistungen

Psychosoziales Zentrum für Migrantinnen und Migranten in Sachsen-Anhalt

Aktuelles und Archiv

Fachforum zur Versorgung psychisch erkrankter Geflüchteter
26.11.2020, 14-17.30 Uhr, ONLINE

09.11.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit laden wir Sie herzlich ein zu unserem Fachforum zur Versorgung psychisch erkrankter Geflüchteter< (...)


Online-Workshop „Selbstfürsorge in der Arbeit mit Geflüchteten“

28.09.2020

20.11.20 - 10:00 bis 11:30 Uhr - (für ehrenamtlich Tätige) (Anmeldeschluss: 13.11.20)

27.11.20 - 10:00 bis 11:30 Uhr - (für hauptamtlich Tätige) (Anmeldeschluss: 20.11 (...)


Änderung der Rufnummer (Standort Halle)

14.08.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,
 

bitte beachten Sie, dass die Ruf-/Faxnummer des Standorts Halle ab den 01.08.2020 sich geändert haben.

Aktuelle Nummern:(...)


Aktuelle Information Juli/20

06.07.2020

Entsprechend der 6. Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt vom 26. (...)


Aktuelle Information – COVID-19

25.03.2020

 

Entsprechend der zweiten Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt vom 24.03.2020 stellen wir (...)


Fachtag am 10. Oktober 2018, wir bitten um Anmeldung bis 5. Oktober

Hoffnung

10.10.2018

Unser diesjähriger Fachtag:
Aus der Jugendhilfe in ein eigenständiges Leben – Junge Geflüchtete beim Übergang in die Volljährigkeit unterstützen
10. Oktober 2018, 9:00 bis ca. 16:30 Uhr
Leopoldina (Nationale Akademie der Wissenschaften)

Thematisch wird sich unser Fachtag sowohl um Erkenntnisse zu psychischen Belastungen junger, meist traumatisierter Geflüchteter, als auch zu rechtlichen Veränderungen und Herausforderungen beim Übergang in die Volljährigkeit drehen. Es wird genügend Raum und Zeit für einen gegenseitigen Austausch miteinander geben. Wie sind Ihre Erfahrungen aus der Praxis? Welchen Herausforderungen sehen Sie sich ausgesetzt und welche Angebote und Perspektiven lassen sich gemeinsam verwirklichen? Diese und viele weitere Fragen möchten wir mit Ihnen diskutieren. Zum Abschluss werden wir uns bereits geglückte Modelle der schrittweisen Begleitung junger Geflüchteter in ein eigenverantwortliches Leben anschauen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und darauf mit Ihnen ins Gespräch zu kommen!

Der Fachtag wird dankenswerterweise durch das Land Sachsen-Anhalt gefördert und ist deshalb für Sie kostenlos.


Das Fachtagsprogramm steht fest!

10.10.2018

Programm zum Fachtag „Aus der Jugendhilfe in ein eigenständiges Leben – Junge Geflüchtete beim Übergang in die Volljährigkeit unterstützen“ am 10.10.2018 in der Leopoldina Halle


November Globale 2015 „Dublin III“

01.11.2015

November Globale 2015 „Dublin III“


Vortrag „Flüchtlingskinder und Trauma“ im Rahmen der Bildungswochen gegen Rassismus

19.03.2015

Flüchtlingskinder sind nach ihrer Ankunft in Deutschland mit besonderen Schwierigkeiten konfrontiert, die sie oft in allen Lebensbereichen herausfordern und die sich insbesondere auf die psych (...)


Ausstellung des Refugium Magdeburg e.V. 'Zukunftsbilder' über unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

16.03.2015

Für Flüchtlingskinder sind auch nach der Flucht das Zurechtfinden im neuen Land, die kulturelle und soziale Entfremdung und die Unsicherheit über den rechtlichen Status und die eigenen Zukunftsperspektiven weiter große Herausforderungen.


Symposium des PSZ und der Klinik für psychische Erkrankungen der Klinik Bosse Wittenberg

28.02.2015

Symposium des PSZ und der Klinik für psychische Erkrankungen der Klinik Bosse Wittenberg

Ort: PSZ Halle


Filmabend im Rahmen der Globale 'WADIM - Tod nach Abschiebung', anschließend Diskussion

12.05.2014

Dokumentarfilm von Carsten Rau und Hauke Wendler

Wadim K. ist in Deutschland aufgewachsen, zur Schule, zum Sport und in die Ministrantengruppe gegangen. Er sprach deutsch, er hatte deutsche Freunde, er fühlte sich als Deutscher. Doch einen deutschen Pass hat Wadim nie erhalten, weil er mit seiner Familie 1992 als Flüchtling nach Hamburg kam.


Traumatisierte Flüchtlinge im Asylverfahren – Ergebnisse einer Aktenstudie zum Erzählverhalten Traumatisierter in der Asylanhörung

17.03.2014

Der Vortrag von Julia Jaschkowitz zeigt einen spezifischen Ausschnitt der Realität von Flüchtlingen. Er beleuchtet die Schwierigkeit, innerhalb der Anhörung des Bundesamtes für (...)


Ausstellung: Karikaturen von Thomas Plaßmann „Flüchtlinge und Fremdenfeindlichkeit“

17.03.2014

Die Ausstellung der UNO-Flüchtlingshilfe zeigt Karikaturen von Thomas Plaßmann, die uns auf humorvolle Art mit der schwierigen Situation von Flüchtlingen in Deutschland konfrontiert (...)


Tag der offenen Tür

04.03.2014

Vorstellung unserer Arbeit und der neuen Räumlichkeiten. Zu diesem Anlass wurde ein Bericht über die psychische Gesundheitsversorgung von Flüchtlingen inkl. eines Interview mit einer PSZ-Mitarbeiterin durch den Mitteldeutschen Rundfunk ausgestrahlt.


Filmabend im Rahmen der Globale „Little Alien“

11.11.2013

Sie leben. Weil sie geflüchtet sind. Die Teenager Juma und Hishame versuchen unter lebensgefährlichen Umständen, versteckt im Fahrgestell eines LKW nach Europa zu flüchten, wo sie zu den Gejagten der Grenzbehörden werden.


Die älteren Nachrichten finden Sie im Archiv.

Förderer